Silk Road Biz Award 2020: heimische Erfolgsstorys aus Zentralasien gesucht

| 0 comments

AußenwirtschaftsCenter Almaty der Wirtschaftskammer prämiert Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien – Bewerbung bis 25.12.2019

Export
© WKÖ

Das AußenwirtschaftsCenter Almaty der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) prämiert zum zweiten Mal Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien mit dem Silk Road Biz Award. „Mit dem Preis möchten wir die vielfach unbekannten Erfolgsstorys österreichischer Unternehmen auf den roten Teppich und in das mediale Rampenlicht bringen”, so der für Zentralasien zuständige WKÖ-Wirtschaftsdelegierte Rudolf Thaler in Almaty. Die rot-weiß-roten Erfolge in den fünf zentralasiatischen Ländern Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan sollen heimische Unternehmen anspornen, sich mit dieser Wachstumsregion auseinanderzusetzen. Ein idealer Einstieg dazu ist die Teilnahme an einer Wirtschaftsmission.

Bewerbungen bis 25.12.2019

„Es gibt viele Geschichten erfolgreicher Austro-Unternehmen in Zentralasien. Sie müssen nur erzählt werden”, ermuntert Thaler zur Teilnahme am Silk Road Biz Award. Eine Bewerbung ist bis 25. Dezember 2019 mittels formlosem E-Mail als „Bewerbungs-Pitch” an das AußenwirtschaftsCenter Almaty unter almaty@wko.at möglich. „Für die Nominierung zählen das Spektakuläre, Herausragende und Innovative in der Marktbearbeitung des Jahres 2019”, sagt Thaler. 

Vorjahressieger aus Salzburg und der Steiermark

Die Preisträger des Silk Road Biz Award 2019 kommen aus Salzburg und der Steiermark. Andritz erhielt den Auftrag zur Modernisierung des größten Kraftwerkes in Tadschikistan, die Firma Kogler stattete in Almaty das Interieur des größten Kinos in Kasachstan aus. Oberhofer Stahlbau lieferte für das Eisstadion in Tashkent, Usbekistan, die größte Stahlkonstruktion Zentralasiens.

(wko.at)

Leave a Reply

Required fields are marked *.