Manizha Wafeq, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer für Frauen in Afghanistan (AWCCI) – INTERVIEW (D & ENG)

Afghanische Frauen sind wirtschaftliche Akteure

Ms. Manizha Wafeq, Co-founder and president of the Afghanistan Women Chamber of Commerce and Industry

Im Rahmen der Sonderausgabe von In Focus Afghanistan haben wir mit Frau Manizha Wafeq, Mitbegründerin und Präsidentin der Industrie- und Handelskammer für Frauen in Afghanistan gesprochen. Wir haben mit der angesehenen Präsidentin von AWCCI über Kernbotschaften der Kammer gesprochen sowie welche Mechanismen die Kammer nutzt, um die Beteiligung von Frauen an der Wirtschaft zu verbessern, welches Segment der afghanischen Wirtschaft als das beliebteste für Frauen-Start-ups angesehen werden kann, sowie wie es mit der Chancengleichheit für Frauen steht, um internationale Investoren für weibliche Unternehmen zu gewinnen.

Die afghanische Industrie- und Handelskammer für Frauen wurde 2017 gegründet. Was sind die Kernbotschaften der Kammer?

Eine Kernbotschaft der AWCCI lautet: „Afghanische Frauen sind keine wirtschaftlichen Nutznießer. Sie sind wirtschaftliche Akteure. Sie waren die Hauptproduzenten der wichtigsten Exportgüter Afghanistans – wie Teppiche, Trockenfrüchte und teure Gewürze wie Safran und viele andere. Seit 2002 sind sie Investoren geworden, sie haben Arbeitsplätze geschaffen, sie haben nicht-traditionelle Sektoren für die nächste Generation geöffnet.“

Daher sollte ihre Rolle anerkannt und ihre Beteiligung verstärkt werden. Als Geschäftsfrauen gibt es im ganzen Land fast 3.000 formelle Unternehmerinnen und fast 60.000 informelle Unternehmerinnen, und sie sind in verschiedenen Sektoren tätig, traditionell und nicht traditionell.

Die andere Botschaft lautet: „Jetzt, da afghanische Frauen es gewagt haben, ihre Unternehmen zu gründen, sollten wir sie auf dieser schwierigen Reise in einem der schwierigsten Geschäftsumfelder der Welt mit vielen Unsicherheiten nicht allein lassen.“

Wir (AWCCI zusammen mit der afghanischen Regierung und unseren internationalen Entwicklungspartnern) sollten weiterhin den Weg für ihren Erfolg ebnen und ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Widerstandsfähigkeit verbessern, um aktiv und mächtig zu bleiben. Wir müssen der gegenwärtigen und nächsten Generation von Frauen zeigen, dass sie sich dafür entscheiden können, ihre eigene Chefin zu sein, und dass sie Möglichkeiten für sich selbst und für andere schaffen können. Wir wollen mehr afghanische Frauen, die wirtschaftlich gestärkt, unabhängig und unter Kontrolle über ihr Einkommen sind.

Welche besonderen Mechanismen nutzt die Kammer, um die Beteiligung von Frauen an der Wirtschaft zu verbessern?

AWCCI nutzt Mechanismen wie Training und Mentoring, regelmäßige Ausstellungen, Sensibilisierung und einen Zertifizierungsprozess namens Made by Afghan Women. (Mehr darüber: https://www.youtube.com/watch?v=LuFofeNlDJ0&feature=youtu.be undwww.madebyafghanwomen.af)

AWCCI hat einen revolvierenden Fonds aufgelegt, um Frauen, die Chancen nutzen möchten, einen schnellen Geldkredit zu gewähren (https://awcci.af/en/the-first-round-of-giving-loan-of-bibi-khadija-revolving-fund/) .

Die Zahl der Unternehmerinnen steigt in Afghanistan stetig an. Welches Segment der afghanischen Wirtschaft kann als das beliebteste für Frauen-Start-ups angesehen werden?

Einige traditionelle Sektoren sind berühmt, wie Kleidung, aber jetzt beginnen sie in einem anderen Maßstab in Bezug auf ihre Produktion und Qualität. Schönheitssalons und moderne Dienstleistungen sind bekannt. Einige nicht-traditionelle und moderne Unternehmen sind heutzutage berühmt, beispielsweise in IT-Bereichen, Restaurants, Cafés sowie bei der Verarbeitung und dem Export von Trockenfrüchten. Besonders Frauen leisten durch kreative Verarbeitung und Verpackung zur Wertschöpfung bei den trockenen Früchten und Gewürzen wie Safran und Kreuzkümmel bei.

Was sind die größten Herausforderungen für Unternehmen in Frauenbesitz im Land? Gewährleisten die handelsbezogenen Gesetze die Chancengleichheit für Frauen im afghanischen Unternehmenssektor?

Die größten Herausforderungen beginnen mit den soziokulturellen Praktiken und Einschränkungen für Frauen und gehen auf den Mangel an Infrastruktur, frauenunfreundlichen Verhaltensweisen und Behandlungen im öffentlichen Raum, den Zugang zu Finanzmitteln und den Zugang zu Märkten im Vergleich zu Männern zurück. Die Gesetze sind gleichermaßen ermutigend, aber die Praxis ist es nicht gleichermaßen. Die Praxis wird von den Denkweisen beeinflusst, die Frauen nicht so fähig wie Männer sehen und nicht für die Arbeit außerhalb ihrer Häuser gemacht sind.

 

Im Allgemeinen haben Frauen größere Schwierigkeiten als Männer, wenn es darum geht, Geld für Unternehmen zu sammeln. Bieten Sie Investitionsunterstützung für Frauen? Was sind die besonderen politischen Maßnahmen, um internationale Investoren für weibliche Unternehmen zu gewinnen?

AWCCI bietet Frauen Investitionsunterstützung in zwei Formen: 1. Marktforschung, um die Dynamik in einem bestimmten potenziellen Investitionssektor zu verstehen. 2. Hilfe, die Kreditprodukte verschiedener Banken kennenzulernen. Einige politische Maßnahmen zur Gewinnung internationaler Investoren für Frauenunternehmen können mit einigen Anreizen beginnen, die unsere Regierung für Unternehmen in Frauenbesitz in Betracht ziehen würde. Anreize für Regierungsaufträge, einschließlich öffentlich-privater Partnerschaften, für Steuern, für Landkosten in Industrieparks.

Wir brauchen die Regierung und internationale Partner, um Unternehmerinnen stärker in den Vordergrund zu rücken und sie zu fördern, damit sie die Gelegenheit erhalten, über ihre Geschäfte, ihre Idee und ihr Land zu sprechen, um auf diese Weise internationale Investoren mit persönlichem Vertrauen anzuziehen. Trotz der Entwicklung in den letzten Jahren müssen die afghanischen Gesetze und Vorschriften weiter vereinfacht und präzisiert werden, und die Regierungsangestellten werden geschult, um über das richtige Wissen zu verfügen, um internationale Investoren zu unterstützen und zu ermutigen. Insgesamt braucht das Land eine sehr ernsthafte Politik, um ausländische Investoren anzuziehen.

Industrie- und Handelskammer für Frauen in Afghanistan

Die Vorgängerorganisation der AWCCI, Leading Entrepreneurs for Afghanistans Development (LEAD), entstand aus der Erkenntnis heraus, dass es keine Organisationen gibt, die sich für die Interessen afghanischer Frauen im privaten Sektor einsetzen. Am 12. März 2017 wurde der Vorschlag von LEAD für den Übergang zu einer Handelskammer im Hohen Wirtschaftsrat unter Vorsitz von Präsident Ashraf Ghani erörtert. Nach einem lebhaften Meinungsaustausch stimmte Präsident Ghani der Schaffung der afghanischen Industrie- und Handelskammer für Frauen zu. Die Existenz von AWCCI wurde zunächst für drei Jahre genehmigt.

Vision:

Ein Afghanistan, in dem afghanische Frauen und Unternehmerinnen nationale und internationale Anerkennung für ihren Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung Afghanistans und den ungehinderten Zugang zu wirtschaftlichen Möglichkeiten und Wohlstand erhalten.

Mission:

AWCCI arbeitet daran, die wirtschaftlichen Interessen afghanischer Frauen auf nationaler und internationaler Ebene sinnvoll zu vertreten, voranzutreiben und zu sichern.

Die AWCCI befasst sich mit Aktivitäten im Zusammenhang mit sechs Kernzielen der Kammer. Diese Ziele lauten wie folgt:

  • Forschung (akademisch und politisch) zum Status von Frauen in der afghanischen Wirtschaft
  • Steigerung des Umsatzes für Unternehmen in Frauenbesitz
  • Unterstützung von Investitionen afghanischer Frauen
  • Für die Interessen afghanischer Geschäftsfrauen eintreten und das Bewusstsein für ihre Beiträge zur afghanischen Wirtschaft schärfen
  • Kapazitäten afghanischer Frauen in geschäftsbezogenen Bereichen ausbauen

  Interview on English

Ms. Manizha Wafeq, Co-founder and president of the Afghanistan Women Chamber of Commerce and Industry – INTERVIEW

Afghan women are economic actors

As part of the special edition of In Focus Afghanistan, we spoke to Ms. Manizha Wafeq, co-founder and president of the Afghanistan Women Chamber of Commerce and Industry. We spoke with the President of AWCCI about key messages from the Chamber, what mechanisms the Chamber uses to improve women’s participation in the economy, which segment of the Afghan economy can be seen as the most popular for women’s start-ups, as well what about equal opportunities for women to attract international investors to female companies.

Afghanistan Women’s Chamber of Commerce and Industry has been established in 2017. What are the core messages of the chamber?

One core message of the AWCCI is “Afghan women are not economic beneficiaries; they are economic actors. They have been the major producers of major exports commodities of Afghanistan such carpet, dry fruits and expensive spices such as saffron and many others. Since 2002 they have become investors, they have created jobs, they have opened non-tradition sectors for the next generation to join”.

So, their role should be recognized and their participation should be enhanced. As businesswomen, there are nearly 3,000 formal businesses and nearly 60,000 informal businesses throughout the country and they are in various sectors, traditional and non-traditional.

The other message is that “Now that Afghan women have dared to start their businesses, we should not leave them alone in this difficult journey in one the most difficult business environments in the world with a lot of uncertainties”. We (AWCCI together with the Afghan government and our international development partners) should continue paving the way for their success and enhance their knowledge, skills and resilience to remain active and powerful. We need to show to the current and next generations of women that they can choose to be their own boss and they can create opportunities for themselves and for others. We want more Afghan women economically empowered, independent and having control over their income.

What particular mechanisms the chamber is using to enhance women’s participation in the economy?

AWCCI is using mechanisms such as training and mentorship, regular exhibitions, awareness raising, and a certification process called Made by Afghan Women https://youtu.be/LuFofeNlDJ0 and www.madebyafghanwomen.af. AWCCI has started its revolving fund to help provide some quick cash loan to women wanting to take opportunities https://awcci.af/en/the-first-round-of-giving-loan-of-bibi-khadija-revolving-fund/

The number of female entrepreneurship grows steadily in Afghanistan. Which segment of the Afghan economy can be considered as the most popular for women’s start-ups?

Some traditional sectors are famous like clothing but now they are starting in a different scale in terms of their production and quality. Beauty Salons in a different scale and modern services are famous. Some non-traditional and modern businesses are famous these days like in IT sectors, Restaurants, Coffee shops, and processing and exporting dry fruits.  Especially women have done well and some creative processing, packaging and value addition to the dry fruits and spices such as Saffron and Cumin.

What are the biggest challenges women-owned businesses face in the country? Do the commerce-related laws ensure the equal opportunities for the women in the Afghan business sector?

The biggest challenges start with the socio-culture practices and restrictions for women and go on to the lack of infrastructure, women-unfriendly behaviours and treatments in the public spaces, access to finance and access to markets comparing to men. The laws are equally encouraging but the practice is not equally encouraging. The practice is influenced by the mind-sets that do not see women as capable as men and made for work outside their homes.

In general, women have greater difficulty than men do when it comes to raising money for business. Do you provide investment support for women? What are the particular policy actions to attract international investors for women enterprises?

AWCCI provides investment support to women in two forms 1. Market research to help them understand the dynamics in a particular potential sector for investment 2. Help them learn various banks’ loan products. Some policy actions to attract international investors for women enterprises can start with some incentives our government would consider for women-owned businesses. Incentives in government contracts including Public Private Partnerships, in taxation, in industrial parks land cost.

We need the government and international partners to bring women business owners more foreground and promote them so they could get the opportunity of speaking about their businesses, about their idea and about their country so this way they could attract international investors with in person confidence. Despite of development in the past few years, there is further need for Afghan laws and regulations to be simplified and clarified and the government employees are trained to have the right knowledge to be supportive and encouraging to international investors. Overall the country needs a very serious policy to attract foreign investors, we don’t have any as of yet.

Afghanistan Women Chamber of Commerce and Industry

The predecessor organization of the AWCCI, Leading Entrepreneurs for Afghanistan’s Development (LEAD) was born out of a recognition that there were no existing organizations dedicated to advocacy for Afghan women’s interests in the private sector.

On 12 March 2017, LEAD’s proposal for a transition to a chamber of commerce was debated at the High Economic Council, chaired by President Ashraf Ghani. Following a spirited exchange of views, President Ghani approved the creation of the Afghanistan Women’s Chamber of Commerce and Industries. The existence of AWCCI was initially approved for three years.

Vision:

An Afghanistan in which Afghan women and female entrepreneurs have national and international recognition for their contribution in the sustainable economic development of Afghanistan and unimpeded access to economic opportunity and prosperity.

Mission:

AWCCI works to meaningfully represent, advance, and secure Afghan women’s economic interests, nationally and internationally.

The AWCCI engages in activities related to six core objectives of the Chamber. These objectives are as follows:

  • Research (academic and policy-related) pertaining to the status of women in the Afghan economy
  • Increasing sales for women-owned businesses
  • Supporting investments by Afghan women
  • Advocating for the interests of Afghan businesswomen and raising awareness about their contributions to the Afghan economy
  • Building the capacity of Afghan women in business-related fields

 

Svetlana Neandovic-Glusac

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *