S.E. Igli Hasani: Die OSZE bietet Afghanistan durch ihre Feldoperationen in Zentralasien praktische Hilfe an – (D & ENG)

S.E. Botschafter Igli Hasani, Ständiger Vertreter der Republik Albanien bei den Internationalen Organisationen in Wien und Vorsitzender des Ständigen OSZE-Rates 2020, sprach für das In Focus-Magazin – Sonderausgabe Afghanistan – über die Zusammenarbeit zwischen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und Afghanistan.

S.E. Igli Hasani, Ständiger Vertreter der Republik Albanien bei den Internationalen Organisationen in Wien und Vorsitzender des Ständigen OSZE-Rates 2020. / Foto: OSZE

„Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) – eine Gemeinschaft von 57 teilnehmenden Staaten und 11 Partnern, auf dessen Vorsitz Albanien im Jahr 2020 stolz ist, basiert auf einem Konzept umfassender, kooperativer, gleicher und unteilbarer Sicherheit. Im Zentrum dieses Konzepts steht die Erkenntnis, dass die Sicherheit und der Wohlstand unserer eigenen Region von der Sicherheit und dem Wohlstand unserer Nachbarn und internationalen Partner abhängen.

Nirgendwo trifft dies mehr zu als in Afghanistan, mit dem man eng zusammenarbeitet.

Die OSZE bietet Afghanistan durch ihre Feldoperationen in Zentralasien praktische Hilfe an. In Anerkennung der Notwendigkeit wirksamer Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung grenzüberschreitender Bedrohungen wie Terrorismus, organisierter Kriminalität und Menschenhandel konzentriert sich diese Hilfe auf den Kapazitätsaufbau von Grenz- und Zollbeamten.

Das Border Management Staff College in Duschanbe, Tadschikistan, ist ein Flaggschiff-OSZE-Programm, das seit 2009 fast 1000 afghanische Grenz- und Zollmitarbeiter geschult hat. Das OSZE-Zentrum in Aschgabat, Turkmenistan, hat auch Schulungen unter Beteiligung afghanischer Grenzbeamter durchgeführt.

Aufgrund ihrer Überzeugung, dass Bildung eine Schlüsselrolle bei der Förderung von dauerhaftem Frieden und Stabilität spielt, unterstützt die OSZE auch afghanische Studenten, einschließlich junger Frauen, durch die OSZE-Akademie in Bischkek. Mehrere afghanische Studenten sind an der Akademie eingeschrieben, die Masterstudiengänge in Politik und Sicherheit sowie in wirtschaftspolitischer Steuerung und Entwicklung anbietet.

Praktische Hilfe ist jedoch nur eine Seite der Partnerschaft zwischen der OSZE und Afghanistan.

In ihrer Heimat, in Wien, führen die 57 Staaten der OSZE auch einen regelmäßigen Dialog mit Afghanistan über politisch-militärische, wirtschaftliche, ökologische und menschenrechtliche Fragen. Afghanistan gehört zur Asiatischen Partnerschaft für Zusammenarbeit der OSZE und hatte diesen Herbst die Gelegenheit, ein engagiertes Treffen der Gruppe zu leiten, das sich dem gewählten Thema widmete – der Transit-, Handels- und Transportroute von Lapislazuli.

Im Juni riefen der albanische OSZE-Vorsitz und der OSZE-Generalsekretär bezüglich der COVID-19 Pandemie zu Solidarität und Unterstützung für Afghanistan auf, um einen größeren Ausbruch unter schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen zu vermeiden. Im September folgte eine Sondersitzung des Ständigen Rates – des Forums der OSZE-Botschafter – mit Schwerpunkt auf Partner, in der die Teilnehmerstaaten die anhaltende Bedeutung der Zusammenarbeit mit Afghanistan bekräftigten.

Die Organisation und ihre künftigen Vorsitzenden setzen sich weiterhin dafür ein, Afghanistan auf seinem Weg zu Frieden, Stabilität und Wohlstand zum Nutzen seiner Frauen, Männer und Kinder zu unterstützen. Wir werden weiterhin nach neuen Wegen der Zusammenarbeit suchen, um dies zu erreichen.“

On English

H.E. Igli Hasani, Permanent Representative of the Republic of Albania to the International Organizations in Vienna and Chair of the OSCE Permanent Council 2020

The OSCE offers practical assistance to Afghanistan through its field operations in Central Asia

Ambassador H.E. Igli Hasani, Permanent Representative of the Republic of Albania to the international organizations in Vienna and Chairman of the OSCE Permanent Council 2020, spoke for the In Focus magazine, Special Issue on Afghanistan on the cooperation between the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) and Afghanistan:

“The Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE) – a community of 57 participating States and 11 partners, which Albania is proud to chair in 2020 – is based on a concept of comprehensive, co-operative, equal and indivisible security. At the heart of this concept is a recognition that the security and prosperity of our own region is interdependent with the security and prosperity of our neighbors and international partners.

Nowhere is this more true than Afghanistan with whom it enjoys close collaboration.

The OSCE offers practical assistance to Afghanistan through its field operations in Central Asia. In recognition of the need for effective measures to prevent the spread of transnational threats, such as terrorism, organized crime and trafficking in human beings, this assistance focuses on capacity building of border and customs officials. The Border Management Staff College in Dushanbe, Tajikistan, is a flagship OSCE programme, which has trained nearly 1000 Afghan border and customs personnel since 2009. Training courses with the participation of Afghan border officials have also been conducted by the OSCE Centre in Ashgabat, Turkmenistan.

Based on its belief that education plays a key role in promoting lasting peace and stability, the OSCE also supports Afghan students, including young women, through the OSCE Academy in Bishkek. Several Afghan students are enrolled at the Academy, which offers Master’s (MA) programmes in Politics and Security, and in Economic Governance and Development.

But practical assistance is only one side of the OSCE-Afghanistan partnership.

At its home in Vienna, the 57 States of the OSCE also engage in regular dialogue with Afghanistan on politico-military, economic, environmental and human rights issues. Afghanistan belongs to the OSCE’s Asian Partnership for Cooperation and this autumn, had the opportunity to lead an engaging meeting of the Group dedicated to its chosen topic – the Lapis Lazuli transit, trade and transport route.

In June, the Albanian OSCE Chairmanship and OSCE Secretary-General issued a call for solidarity and support to Afghanistan in the wake of COVID-19, to avoid a larger-scale outbreak among vulnerable populations. This was followed in September by a special session of the Permanent Council – the forum of OSCE Ambassadors – focused on partners, where participating States reiterated the continued importance of cooperation with Afghanistan.

The Organization and its future Chairs remain committed to supporting Afghanistan on its path toward peace, stability and prosperity for the benefit of its women, men and children. We will continue to explore new avenues of collaboration to help this happen.”

(Svetlana Nenadovic Glusac)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *