I.E. Hasina Safi, Ministerin für Frauenangelegenheiten der Islamischen Republik Afghanistan, INTERVIEW (D & ENG)

Leistung von Frauen bringt den Nationen Macht

Wir haben mit I.E. Hasina Safi, Ministerin für Frauenangelegenheiten der Islamischen Republik Afghanistan, über die Rechte der Frau und ihre Position im heutigen Afghanistan für die Sonderausgabe von In Focus Afghanistan des Magazins Diplomacy and Commerce Austria  gesprochen.

Das afghanische Ministerium für Frauenangelegenheiten ist ein relativ neues Ministerium in der afghanischen Regierung, das Ende 2001 gegründet wurde. Was sind die wichtigsten politischen Prioritäten des Ministeriums?

Das strategische Ziel des Ministeriums für Frauenangelegenheiten besteht darin, Reformen und die Beseitigung der Diskriminierung von Frauen in der öffentlichen Meinung, in Gesetzen, Richtlinien, Programmen und Regierungsprogrammen voranzutreiben.

Die Arbeitsprioritäten dieses Ministeriums lauten wie folgt:

  1. Wirtschaftliche, soziale, politische und kulturelle Stärkung von Frauen.
  2. Gewährleistung von geschlechtsspezifischer und rechtlicher Gerechtigkeit für Frauen.

Welche besonderen Anstrengungen unternimmt das Ministerium, um die Vertretung von Frauen in staatlichen Institutionen zu erhöhen und die Bedingungen für Frauenrechte im Land zu verbessern?

Das Ministerium für Frauenangelegenheiten spielt eine wesentliche Rolle bei der Ausarbeitung einer Politik zur Erhöhung der Zahl der Frauen im öffentlichen Dienst um 2% pro Jahr und stellt deren Umsetzung in Abstimmung mit der Kommission für Verwaltungsreform und öffentlichen Dienst sicher.

Durch das Förderprojekt (Frauen in der Regierung) wurden 3.000 Frauen ausgebildet, und die meisten von ihnen haben bereits einen Job bekommen. Im Jahr 1398 (2019) wurde eine Umfrage zum Status von Frauen durch Interviews mit 500 Frauen unter der Leitung des Präsidenten durchgeführt und es wurde in allen Abteilungen betont, die erforderlichen Einrichtungen für Frauen bereitzustellen und deren Überwachung und Bewertung in 33 Provinzen und Zentren zu gewährleisten. In ähnlicher Weise hat das Ministerium mit dem Justizministerium ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um an den Sitzungen zur Gesetzesüberprüfung teilzunehmen und die Werte der Geschlechter in diese Gesetze einzubetten.

Welche Rolle können männliche politische und religiöse Führer bei der Wiedereingliederung von Frauen und der Verbesserung der Rechte von Frauen spielen?

Die Menschen glauben an politische und religiöse Führer, weshalb sie im Vergleich zu anderen mehr Zuhörer haben. Ebenso haben politische Führer und ethnische Organisationen einen besonderen Status und eine besondere Würde, deren Rolle man nicht ignorieren kann. Zu diesem Zweck hat das Ministerium mit den Geistlichen (Mullahs) in der Hauptstadt und den Provinzen zusammengearbeitet. Darüber hinaus wurden in den letzten zwei Jahren Programme zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit in der Hauptstadt und anderen Provinzen für 224 Distrikte im Jahr 1398 (2019) und 222 Distrikte im Jahr 1399 (2020) im Rahmen des Programms zur Sensibilisierung zur Beseitigung negativer Gedanken gestartet.

Es gibt immer noch negatives Denken hinsichtlich der aktiven Rolle von Frauen in der Gesellschaft, insbesondere auf ländlicher Ebene. Wie geht das Ministerium mit dieser Herausforderung um?

In wichtigen Programmen wie (Citizen’s Covenant, Projekt zur Stärkung der ländlichen Entwicklung von Frauen – WEE-RDP und Resolution 1325 des UN-Sicherheitsrates) wurde Frauen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Trotz aller Anstrengungen gibt es leider negative Wahrnehmungen über Frauen auf dem Land, und Frauen kämpfen jeden Tag mit allen Arten von Gewalt.

Daher besteht die Rolle der Ministerien in erster Linie darin, Schulungsworkshops einzurichten und die Imame von Moscheen, Ältesten, einflussreichen Menschen und Nachbarschaften verbreiten.

Ja, bis zu einem gewissen Grad gibt es leider immer noch negatives Denken, trotz des rechtlichen Bewusstseins der staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft.

Die Sichtweise der Taliban zu den Rechten der Frauen kann nicht als fortschrittlich angesehen werden. Wie plant das Ministerium eine sinnvolle und integrative Beteiligung von Frauen am Friedensprozess?

Das Ministerium für Frauenangelegenheiten ist in Abstimmung mit der Regierung der Islamischen Republik Afghanistan und allen anderen nationalen und internationalen Institutionen entschlossen und vereint, dass alle Leistungen, die Frauen durch Kampf und Anstrengung erzielt haben, erhalten bleiben. Frauen sind derzeit in den Friedensprozess involviert und verteidigen zusammen mit Männern die Rechte der Frauen im Namen der Regierung der Islamischen Republik Afghanistan und der Bevölkerung Afghanistans. Dies wird die Taliban definitiv dazu zwingen, die Beteiligung von Frauen am Friedensprozess zu akzeptieren.

Frauen, als die Hälfte der Bevölkerung der traditionellen Gesellschaft unseres Landes, haben neben dem Krieg und dem zunehmenden Martyrium ziviler und militärischer Männer viele Probleme. Sie haben die Zahl der Witwen und armen Frauen erhöht. Daher muss die internationale Gemeinschaft in dieser Hinsicht mehr tun und ihre Programme und Hilfen in diesem Bereich konzentrieren, um die Armut in der afghanischen Gesellschaft, insbesondere bei Frauen und Kindern, zu verringern.

Es ist bemerkenswert, dass das Friedensministerium eingerichtet wurde und innerhalb der Regierungsstruktur operiert, um Frauen in den Friedensprozess einzubeziehen. Das Friedensministerium ist verpflichtet, in Abstimmung mit dem Ministerium für Frauenangelegenheiten die umfassende Rolle der Frau im Friedensprozess zu prüfen.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass eine der Initiativen des Ministeriums für Frauenangelegenheiten darin besteht, einen Frauenkonsens zu schaffen, an dem 15.000 Frauen teilnahmen, und am Ende des Programms einen Entschluss herausgeben, in dem Kommentare und Vorschläge des Distrikts enthalten sind und mit dem Friedensministerium geteilt werden.

Welche Rolle kann die internationale Gemeinschaft bei der Unterstützung der Stärkung von Frauen in Afghanistan spielen?

Der Erfahrungsaustausch, langfristige Bildungschancen für Frauen in der Personalentwicklung und die Ausweitung der Investitionen der internationalen Gemeinschaft in die Bildung und Gesundheit von Frauen spielen eine entscheidende Rolle für die Stärkung der Rolle der Frau.

In der Zwischenzeit muss der Schwerpunkt auf dem Einsatz der Humanressourcen von Frauen liegen, um den Marketingprozess zu stärken und ihre Wirtschaft zu stärken. Außerdem ist der Zugang von Frauen zu finanziellen Ressourcen eines der Dinge, die Frauen autark machen. Die Unterstützung und Zusammenarbeit der internationalen Gemeinschaft kann eine konstruktive Rolle bei der Befähigung von Frauen in verschiedenen Bereichen spielen, insbesondere im Bereich des Rechtsschutzes.

  Interview on English

H.E. Hasina Safi, Minister for Women’s Affairs of the Islamic Republic of Afghanistan

Women’s capacities bring power to nations

We spoke to H.E. Hasina Safi, Minister for Women’s Affairs of the Islamic Republic of Afghanistan about women’s rights and their position in today’s Afghanistan for the special edition of In Focus Afghanistan of the Diplomacy and Commerce Austria magazine.

Afghan Ministry of Women’s Affairs is a relatively new ministry in the Afghan government, established in late 2001. What are the key policy priorities of the Ministry?

The strategic goal of the Ministry of Women’s Affairs is to bring reforms and elimination of discrimination against women in the public opinion, laws, policies, programs, and government programs.

The work priorities of this Ministry are as follows:

  1. Women’s economic, social, political, and cultural empowerment.
  2. Ensuring gender and legal justice for women.

What particular efforts does the Ministry take to increase women representation in governmental institutions and to improve women’s rights conditions in the country?

The Ministry of Women’s Affairs plays an essential role in preparing a policy of a 2% increase in the number of women in the civil service each year and ensures its implementation in coordination with the Administrative Reform and Civil Service Commission. Also, through the Promote project (women in government), 3,000 women have been trained, and most of them have already got a job. In 1398 (2019), a survey of the status of women was conducted through interviews with 500 women, and also under the direction of the President, it was emphasized to all other departments to provide the necessary facilities to women and to monitor and evaluate its existence in 33 provinces and centers. Similarly, the Ministry has signed a Memorandum of Understanding with the Ministry of Justice to participate in the law review meetings to embed gender values in those laws.

What role can male political and religious leaders play in women reintegration and enhancement of women rights?

People believe in political and religious leaders, which is why they have more listeners compared to others. Similarly, political leaders and ethnic organizations have a special status and dignity that their role cannot be ignored. For this purpose, the Ministry has worked with the clergies (Mullahs) in the capital and provinces. Further, public awareness programs in the capital and other provinces have been launched in the last two years, i.e., for 224 districts in 1398 (2019) and 222 districts in 1399 (2020), through the awareness-raising development program to eliminate negative thoughts.

There is still a negative thinking regarding women’s active role in society, especially on the rural level. How does the Ministry tackle this challenge?

In significant programs such as (Citizen’s Covenant, Women’s Economic Empowerment Rural Development Project- WEE-RDP, and UN Security Council Resolution 1325) special attention has been paid to women. Despite all the efforts made, unfortunately, there are negative perceptions about women in the countryside, and women are struggling with all kinds of violence every day. Therefore, the ministries’ role is first and foremost by setting up training workshops and propagating the imams of mosques, elders, influential people, and neighborhoods.

Yes, to some extent, unfortunately, there is still negative thinking, despite the legal awareness by government institutions and civil society..

The Taliban view on women’s rights cannot be considered progressive. How does the Ministry plan to provide meaningful and inclusive participation of women in the peace process?

The Ministry of Women’s Affairs, in coordination with the Government of the Islamic Republic of Afghanistan and all other national and international institutions, is determined and united that all the achievements that women have achieved through struggle and effort are preserved. Women are currently involved in the peace process and are defending, along with men, women’s rights on behalf of the Government of the Islamic Republic of Afghanistan and the people of Afghanistan; this will definitely force the Taliban to accept women’s involvement in the peace process.

Women as half of the population of the traditional society of our country, face many problems, besides war and the increasing martyrdom of civilian and military men have increased the number of widows and poor women; thus, it requires that the international community do more in this regard and focus their programs and assistance in this area to reduce the level of poverty in Afghan society, especially among women and children

It is noteworthy that in order to involve women in the peace process, the Ministry of Peace was established and operates within the structure of the Government.

The Ministry of Peace is obliged to consider the comprehensive role of women in the peace process in coordination with the Ministry of Women’s Affairs.

In this regard, it should be noted that one of the initiatives of the Ministry of Women’s Affairs is to create a women’s consensus in which 15,000 women participated and they issued a resolution at the end of the program, in which comments and suggestions at the district and village levels are collected and shared with the Ministry of Peace, ahead of the negotiations.

What role can the international community play in supporting women empowerment in Afghanistan?

Exchange of experiences, long-term educational opportunities for women in Human Resource development, and expansion of investment in women’s education and health by the International Community have a decisive role for women empowerment.

Meanwhile, it is necessary to focus on the use of women’s human resources to strengthen the marketing process in order to strengthen their economy. And also, women’s access to financial resources is one of the things that makes women self-sufficient. International Community’s support and cooperation can have a constructive role in empowering women in various fields, especially in the area of legal protection.

Svetlana Nenadovic-Glusac

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *