Welttag des Brotes: Grundnahrungsmittel und Genussprodukt Nummer eins

Foto: Freepik.com

Jedes Jahr am 16. Oktober steht der Welttag des Brotes im Kalender – Spannende Fakten rund um das Grundnahrungsmittel und Genussprodukt Nummer eins 

Brot ist weit mehr als ein Grundnahrungsmittel: Die Vielfalt an Formen, Rezepturen und Geschmacksrichtungen macht Brot zum gefragten Genussprodukt. Mit dem Aktionstag am 16. Oktober wird seit 2006 die Bedeutung von Brot für die Ernährung in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt. Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Anlass:

Wussten Sie, dass es mehr als 45 Attribute und 249 Farben gibt, um Brot zu beschreiben?

Wattige Textur, Röstaromen, Kuchenporung, ausgeprägte Krume oder Rösche: Damit nie die richtigen Worte fehlen, um Brot zu beschreiben, wurde die “österreichische Brotansprache” entwickelt – mit mehr als 45 beschreibenden Attributen. Nachzulesen ist das im Standardwerk “Brot im Klartext – die österreichische Brotansprache” (Trauner-Verlag), das die Bundesinnung Lebensmittelgewerbe und der Bundesverband der Bäcker gemeinsam mit heimischen Profis erstellt haben. Für besondere Spezialist:innen: Allein die Beschreibung der Braun-Farbtöne kennt sage und schreibe 249 Begriffe, von Achatbraun bis Zwiebelbraun…

 © LEBENSMITTELAKADEMIE

Wissen Sie, was ein Brotsommelier bzw. eine Brotsommelière ist?

Wer geprüfte Brotsommelière oder Brotsommelier werden möchte, muss bereits umfangreiche Kenntnisse besitzen, also idealerweise Bäckermeister:in sein. Im berufsbegleitenden Fortbildungslehrgang werden u.a. Produktkunde, Brotkultur, Verzehrempfehlungen, sensorische Fähigkeiten sowie Marketing-Kenntnisse vermittelt und geprüft. Die Ausbildung wurde von der Lebensmittelakademie des österreichischen Gewerbes gemeinsam mit der Bundesakademie Weinheim aus Deutschland nach Österreich geholt. Infos gibt es hier.

Wussten Sie, dass nicht weniger als fünf Lehrberufe mit Brot in Verbindung stehen?

Zwei Lehrberufe, nämlich Bäckerei und Backtechnologie, schlagen im Bäckergewerbe eine Brücke zwischen handwerklicher Tradition und Hightech-Maschineneinsatz. Moderne Müller:innen sind heute zudem hochspezialisierte Verfahrenstechniker:innen – diese Ausbildung ist in den Schwerpunkten Getreidemüller:in, Futtermittelhersteller:in und Backmittelhersteller:in möglich.

Wussten Sie, dass derzeit 454 Lehrlinge in Österreich rund ums Brot ausgebildet werden?

Stand Ende 2022 waren in Österreich 296 wissbegierige junge Männer und 158 Frauen im Gewerbe und Handwerk oder in der Industrie in Ausbildung – und zwar in den Lehrberufen Bäckerei, Backtechnologie sowie Verfahrenstechnik für Getreidewirtschaft.

Viele weitere wissenswerte Fakten rund um Brot und Getreide bietet die Webseite www.brotistgesund.at des Vereins Getreidewirtschaftliche Marktforschung.

WKÖ

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *