Stanislaw-Moniuszko-Tage in Wien

| 0 comments

Am Samstag dem 4 Mai fand im Rittersaal im Palais Niederösterreich ein Abend anlässlich des 200. Geburtstages des polnischen Nationalkomponisten Stanislaw Moniuszko statt.


 Verdienstorden

 Zuerst begrüßte Mag. Rafal Sobczak, Direktor des Polnischen Instituts in Wien und Erster Botschaftrat die Gäste und gab danach das Wort an I. E. Jolanta Roza Kozlowska, Botschafterin der Republik Polen in Österreich, die nach einer Grußrede Verdienstorden an Univ.-Prof. Mag.art. Elzbieta Wiedner-Zajac, Pianistin und Komponistin aus Polen, die in Wien lebt und arbeitet und für die die Laudatio Univ.-Prof. Barbara Gisler-Haase, Vizerektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, hielt, überreichte. Nach dem einleitenden Teil folgte der musikalische Teil, in dem die Werke von Stanislaw Moniuszko – dem polnischem Komponisten, Dirigenten und Autor von 268 Liedern, sowie zahlreichen Opern, Operetten, Baletten und Kirchenmusik – aufgeführt wurden. Die von diesem größten Komponisten der polnischen Romantik komponierte Musik wurde von Mitgliedern der Polnischen Nationaloper und ihren Mitgliedern Mariusz Godlewski (Bariton) und Radoslaw Kurek (Klavier) aufgeführt.

Dem Konzert folgte ein fröhlicher Empfang im Polnischen Institut Wien.


Mag. Rafal Sobczak, Direktor des Polnischen Instituts in Wien und Erster Botschaftrat, I. E. Jolanta Roza Kozlowska, Botschafterin der Republik Polen in Österreich und Univ.-Prof. Mag.art. Elzbieta Wiedner-Zajac, Pianistin und Komponistin

(Svetlana Nenadovic Glusac)

Fotos: S.N.G.

Leave a Reply

Required fields are marked *.