S.E. Leigh Turner – Botschafter vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland: Die Corona Krise stellt die ganze Welt vor schwierige Herausforderungen

Wir haben die Botschafterinnen und Botschafter der diplomatischen Gemeinschaft in Wien befragt, um herauszufinden, wie die Botschaften ihre diplomatischen Aktivitäten im Ausnahmezustand organisiert haben, über die Maßnahmen der Regierung zur Unterstützung und Rettung der Wirtschaft, sowie wie sie die private Zeit in Zeiten der Pandemie verbringen und was sie zuerst machen werden, nachdem die aktuelle Situation beendet ist.

Wir sprachen für Diplomacy and Commerce Austria mit S.E. Leigh Turner, Botschafter vom Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland in Österreich sowie Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen in Wien.

Wie hat sich die aktuelle Situation auf die Aktivitäten der Botschaft ausgewirkt?

Unser Fokus liegt auf der Unterstützung der Britinnen und Briten in Österreich. Vor allem zu Beginn der Massnahmen waren noch viele britische Schiurlauberinnen und Schiurlauber und britische Saisonarbeitskräfte in österreichischen Wintersportorten, die teilweise unter Quarantäne standen. In Zusammenarbeit mit den österreichischen Behörden konnten wir unter Einhaltung aller Gesundheitsvorschriften die Heimreise dieser Menschen organisieren. Wir raten allen, die Richtlinien der österreichischen Regierung zu befolgen und das Haus so wenig wie möglich zu verlassen. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gänzlich von zu Hause aus.

Wie kommentieren Sie die Maßnahmen der Regierung zur Unterstützung und Rettung der Wirtschaft?

Die Corona Krise stellt die ganze Welt vor schwierige Herausforderungen, die uns alle betreffen. Es ist gut möglich, dass es noch lange dauert, bis wir unser Leben wieder so wie früher leben können. Die Regierungen von Österreich und vom UK stehen in regelmäßigem Austausch über wirtschaftliche Maßnahmen und tauschen Erfahrungen aus.

Wie verbringen Sie Ihre private Zeit in Zeiten der Pandemie?

Normalerweise gehe ich sehr gerne wandern, wie man aus meinen Twitter und Instagram Posts aus der Vergangenheit sehen kann (@leighturnerfco). Davon halte ich jetzt aber Abstand und  bleibe so viel wie möglich zu Hause. Bei Spaziergängen versuche ich, Wien und seine nähere Umgebung noch besser kennenzulernen.

Was werden Sie zuerst machen, nachdem die aktuelle Situation beendet ist?

Ich freue mich auf eine längere Wanderung und eine Melange in einem klassischen Wiener Kaffehaus, wie dem Bräunerhof oder dem Cafe Korb.

Svetlana Nenadovic-Glusac

Foto: Diplomacy and Commerce Austria

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *