Patek: Öffentliche Stromtankstelle vor den Ministerien am Stubenring

Ladestation vor dem Regierungsgebäude Stubenring 1 stellt weitere Mobilitätsmanagementmaßnahme im Rahmen von „klimaaktiv mobil im BMNT“ dar und steht künftig allen Elektrofahrzeug-FahrerInnen zur Verfügung.

© BMNT/Paul Gruber

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Nach­hal­tig­keit und Tou­ris­mus (BMNT), be­hei­ma­tet am Stu­ben­ring 1 an der Wie­ner Ring­stra­ße, ver­fügt nun vor dem Re­gie­rungs­ge­bäu­de über eine öf­fent­li­che zu­gäng­li­che E-La­de­sta­ti­on für Elek­tro­au­tos. Diese wurde am 13.11.2019 durch Bun­des­mi­nis­te­rin Maria Patek er­öff­net.

„Die Elek­tro­mo­bi­li­tät ist mit dem Leucht­turm ‚E-Mo­bi­li­täts­of­fen­si­ve‘ ein Kern­ele­ment der #mis­si­on2030, un­se­rer Kli­ma- und En­er­gie­stra­te­gie. Im Rah­men der ‚E-Mo­bi­li­tä­tof­fen­si­ve‘ för­dert kli­maak­tiv mobil den An­kauf von E-Fahr­zeu­gen sowie die Er­rich­tung von E-Lad­ein­fra­struk­tur maß­geb­lich mit. Da liegt es nahe, quasi ‚im ei­ge­nen Haus` Vor­bild­funk­ti­on ein­zu­neh­men, die not­wen­di­gen Schrit­te zu set­zen und auch selbst al­ter­na­ti­ve, kli­ma­scho­nen­de Mo­bi­li­tät so at­trak­tiv und prak­tisch um­setz­bar wie mög­lich zu ge­stal­ten. Ganz be­son­ders freut mich na­tür­lich, dass un­se­re Mo­bi­li­täts­ma­nage­ment­maß­nah­men so gro­ßen An­klang fin­den“, zeigt sich Maria Patek von der Tat­kraft der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter im ei­ge­nen Haus an­ge­tan.

Mo­bi­li­täts­ma­nage­ment im BMNT als Vor­bild

Das Pro­jekt, um­ge­setzt von A1 in Ko­ope­ra­ti­on mit Wien En­er­gie, wurde im Rah­men des Mo­bi­li­täts­ma­nage­ments „kli­maak­tiv mobil im BMNT“ in­iti­iert. Be­reits seit vie­len Jah­ren geht das BMNT mit gutem Bei­spiel in Sa­chen sau­be­rer Mo­bi­li­tät der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter voran. Das An­ge­bot an Dienst­fahr­rä­dern und E-Trans­por­t­rä­dern sowie die per­ma­nen­te Be­wusst­seins­bil­dung wie die Wahl zur/m Fuß­gän­ge­rIn, Rad­fah­re­rIn und Fahr­gast des Jah­res zei­gen Wir­kung: 95% der Mit­ar­bei­ten­den kom­men mit öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln, per Fahr­rad oder zu Fuß zum Ar­beits­platz. Auch der E-Mo­bi­li­tät wird im Haus große Auf­merk­sam­keit ge­schenkt durch In­for­ma­ti­ons- und Test­ver­an­stal­tun­gen, Sprit­s­par­trai­nings sowie mit der Er­rich­tung der Strom­tank­stel­le für Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher. Der­zeit wird das Mo­bi­li­täts­ma­nage­ment auch auf die nach­ge­ord­ne­ten Dienst­stel­len des BMNT, wie die hö­he­ren land- und forst­wirt­schaft­li­chen Schu­len, schritt­wei­se aus­ge­rollt. Über kli­maak­tiv mobil wird das Wis­sen über er­folg­rei­che Mo­bi­li­täts­ma­nage­ment­maß­nah­men durch kos­ten­lo­se Be­ra­tung auch allen Lan­des- und Stadt­ver­wal­tun­gen zur Ver­fü­gung ge­stellt.

A1 und Wien En­er­gie als star­ke Um­set­zungs­part­ner

Mit A1 und Wien En­er­gie konn­ten für das E-La­de­stel­len­pro­jekt star­ke Um­set­zungs­part­ner ge­won­nen wer­den. Denn A1 als um­fas­sen­der di­gi­ta­ler An­bie­ter ver­fügt über das Know-how, be­ste­hen­de Te­le­fon­zel­len zu er­neu­ern und mit La­de­an­schlüs­sen für Elek­tro­fahr­zeu­ge zu ver­se­hen. Dazu wurde ei­gens eine A1 Te­le­fon­zel­le von der ge­gen­über­lie­gen­den Seite des Rings ver­legt. Bei der Aus­wahl des pas­sen­den Mo­dells wur­den auch die An­for­de­run­gen der Stadt­bild­pfle­ge be­rück­sich­tigt.

„Als di­gi­ta­ler Full-Ser­vice-An­bie­ter ist für uns die Wei­ter­ent­wick­lung, Um­set­zung und For­cie­rung neuer Tech­no­lo­gi­en und Mög­lich­kei­ten ein we­sent­li­cher Teil un­se­res Busi­ness Mo­dels. Wenn durch diese An­stren­gun­gen auch noch ein Bei­trag zur För­de­rung trag­fä­hi­ger Maß­nah­men für eine kli­ma­freund­li­che Zu­kunft ge­leis­tet wer­den kann, er­brin­gen wir die­sen gerne. Und: Ge­ra­de Ko­ope­ra­tio­nen wie diese zei­gen, dass ge­mein­sam vie­les mög­lich ist“, un­ter­streicht Mar­cus Grau­sam, CEO von A1, die Be­deu­tung wirk­sa­mer Um­set­zungs­maß­nah­men.

Wien En­er­gie als En­er­gie­dienst­leis­ter sorg­te für die not­wen­di­ge und rei­bungs­lo­se Ver­sor­gung der neuen E-La­de­sta­ti­on.

„E-Mo­bi­li­tät ist Teil der sau­be­ren Mo­bi­li­täts­zu­kunft. Wien En­er­gie fährt hier vor­aus und macht um­welt­freund­li­che Mo­bi­li­tät in der Haupt­stadt mög­lich, denn wir lie­fern die pas­sen­de In­fra­struk­tur und das not­wen­di­ge Know-How. Er­folg­rei­che Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jek­te wie diese brin­gen uns au­ßer­dem einen wei­te­ren Schritt näher an unser Ziel, bis Ende 2020 alle 400 Meter eine E-La­de­stel­le in Wien zu haben“, zeigt sich auch Mi­cha­el Strebl, Ge­schäfts­füh­rer von Wien En­er­gie er­freut über die ge­lun­ge­ne Zu­sam­men­ar­beit.

Dank der engen Ko­ope­ra­ti­on mit A1 und Wien En­er­gie ent­stan­den dem BMNT – und damit dem Steu­er­zah­ler – keine Kos­ten durch die Er­rich­tung der Strom­tank­stel­len.

In­for­ma­tio­nen zu Tech­nik und Stand­ort der E-La­de­sta­tio­nen des BMNT:

  • Stand­ort: Stu­ben­ring 1, Ne­ben­fahr­bahn Rich­tung Ura­nia

2 Typ 2 An­schlüs­se mit je 22 kW

(bmnt.gv.at)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *