Österreich hat gewählt – Sebastian Kurz Walsieger!

| 0 comments

Nach den Ereignissen im Mai und der Ibiza-Affäre zerbrach die türkis-blaue Koalition und Sebastian Kurz, der jüngste Bundeskanzler aller Zeiten, rief Neuwahlen aus, und kurz danach ist die Regierung Sebastian Kurz abgewählt worden.


Es folgten Monate des Wahlkampfs, in denen alle Kandidaten so aktiv zu sein schienen wie nie zuvor. Manchmal schien es so, dass ihnen jedes Mittel recht sei, um sich einer der führenden Parteien anzuschließen (um einer möglichen Koalition willen) und manchmal wiederum, dass sie sich rächen wollten, indem sie neue Informationen veröffentlichten, die der Konkurrenz noch teuer zu stehen kommen können (Wahlprozentsätze).

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen sagte am Tag der Wahlen, am Sonntag, dem 29. September: „Jeder Wahlkampf ist hart“ und fügte hinzu, dass es am wichtigsten sei, dass sich die Kandidaten einer Tatsache bewusst sein müssen, und zwar, „dass sie spätestens ab Montagnachmittag wieder miteinander reden können“.

6,4 Millionen Wahlberechtigte konnten in Österreich in 10.180 Wahllokalen wählen gehen (Wahlbeteiligung 60,61%). 

Unabhängige Meinungsforscher behaupteten schon lange im Voraus, dass die ÖVP fast sicher die meisten Stimmen bekommen würde – und so war es auch – großer Gewinner mit 38,4 % ist ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz, bleibt allerdings abzuwarten, mit wem Sebastian Kurz eine Koalition bilden wird.

Der zweite Platz ging an die SPÖ, der dritte an die FPÖ – mit einem Minus von 10 Prozentpunkten im Vergleich zu den Wahlen von vor zwei Jahren.

Neben der ÖVP und einem klaren Sieg für Sebastian Kurz (38,4%) triumphierten am 29. September auch die Grünen (12,4%), von denen man munkelt, dass sie von Kurz bereits als Koalitionspartner ausgewählt wurden.

Für eine Regierungsbildung wird Sebastian Kurz ausreichend Zeit haben, da sich auch der Bundespräsident Alexander Van der Bellen diesbezüglich dazu äußerte und meinte, dass er persönlich „keinen Zeitdruck“ ausüben würde.

So oder so werden nach einigen turbulenten Monaten nun alle Plakate mit Wahlsprüchen von den Straßen verschwinden, die Auseinandersetzungen über die sozialen Netzwerke werden aufhören und die Politiker kehren nun endlich zu ihrer Arbeit zurück – zur Staatsführung. Und was die restlichen österreichischen Staatsbürger angeht, werden die sich wieder ihrem normalen Leben widmen in der Hoffnung, dass die neue Regierung ihnen und ihren Familien in der kommenden Zeit eine glänzende Zukunft ermöglichen wird.

Wahlergebnisse: (Endergebnis ohne Briefwahlstimmen)

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz (38,4 %)

SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner (21,5%)

FPÖ-Chef Norbert Hofer (17,3 %)

Grünen-Chef Werner Kogler (12,4 %)

NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger (7,4 %)

JETZT-Spitzenkandidat Peter Pilz (1,9 %)

Mandaten in neuen Nationalrat  (Endergebnis ohne Briefwahlstimmen): 

ÖVP – 73

SPÖ – 41

FPÖ – 32

Grüne – 23

Neos – 14

 Svetlana Nenadovic-Glusac

Leave a Reply

Required fields are marked *.