Förderung E-Mobilität

| 0 comments

Seit 1. März 2019 ist die Fördereinreichung zur “E-Mobilitätsoffensive” möglich. Unterstützt werden der Ankauf von E-Fahrzeugen sowie die Errichtung von E-Ladeinfrastruktur. Das Förderangebot richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Betriebe, Vereine und Gemeinden.

E-Mobilitätsoffensive
© BMNT

E-Mo­bi­li­tät ist ein we­sent­li­cher Be­stand­teil der Um­stel­lung un­se­rer Ver­kehrs­sys­te­me. Die meis­ten Wege sind ver­hält­nis­mä­ßig kurz und kön­nen pro­blem­los mit E-Fahr­zeu­gen zu­rück­ge­legt wer­den. Des­halb ist die E-Mo­bi­li­tät ein Kern­ele­ment der Kli­ma- und En­er­gie­stra­te­gie.

Das För­der­pa­ket für E-Mo­bi­li­tät hat ein Ge­samt­vo­lu­men von 93 Mil­lio­nen Euro für die Jahre 2019 und 2020. Die Kos­ten wer­den vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Nach­hal­tig­keit und Tou­ris­mus, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr, In­no­va­ti­on und Tech­no­lo­gie und Wirt­schafts­part­nern (Au­to­mo­bil­im­por­teu­ren, Zwei­ra­d­im­por­teu­ren, Sport­fach­han­del) ge­mein­schaft­lich ge­tra­gen.

Wie läuft die Ab­wick­lung und wie hoch sind die För­der­sät­ze?

  • För­der­vor­aus­set­zung für alle An­ge­bo­te: 100 Pro­zent Strom bzw. Was­ser­stoff aus er­neu­er­ba­ren En­er­gie­trä­gern
     
  • Förd­er­hö­hen sind Pau­schal­sät­ze, die mit ma­xi­mal 30 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Kos­ten be­grenzt sind
     
  • Als “One Stop Shop”-Ab­wick­lungs­stel­le für alle För­de­run­gen fun­giert die KPC (Kom­mu­nal­kre­dit Pu­blic Con­sul­ting GmbH). On­line-Re­gis­trie­rung sowie Ein­rei­chung von För­de­rungs­an­trä­gen er­fol­gen über die Ab­wick­lungs­stel­le KPC unter www.​umw​eltf​oerd​erun​g.​at.
E-PKW (Elek­tro­an­trieb und Brenn­stoff­zel­le)Vor­aus­set­zun­gen (NEU): Ma­xi­ma­ler Brut­to-Lis­ten­preis (Ba­sis­mo­dell ohne Son­der­aus­stat­tung) von 50.000 Euro.3.000 Euro
Plug-in-Hy­bri­de und Range Ex­ten­derVor­aus­set­zun­gen (NEU): Ma­xi­ma­ler Brut­to-Lis­ten­preis (Ba­sis­mo­dell ohne Son­der­aus­stat­tung) von 50.000 Euro. Plug-in-Hy­bri­de mit Die­sel sind nicht för­der­fä­hig1.500 Euro
NEU: An­schaf­fung von Wall­box (Heim­la­de­sta­ti­on) oder in­tel­li­gen­tes La­de­ka­bel200 Euro
La­de­sta­ti­on in Mehr­par­tei­en­haus (bei gleich­zei­ti­ger PKW-An­schaf­fung)600 Euro (bis­her 200 Euro)
E-Zwei­rad Klas­se L1e700 Euro
E-Zwei­rad Klas­se L3e1.000 Euro (bis­her 750 Euro)
NEU: E-Trans­por­t­rad und Trans­por­t­rad für Pri­va­te (bis­her keine För­de­rung)400 Euro
E-PKW (Elek­tro­an­trieb und Brenn­stoff­zel­le)Vor­aus­set­zun­gen (NEU): Ma­xi­ma­ler Brut­to-Lis­ten­preis (Ba­sis­mo­dell ohne Son­der­aus­stat­tung) von 60.000 Euro.3.000 Euro
Plu­gin Hy­bri­de und Range Ex­ten­der
Vor­aus­set­zun­gen (NEU): Ma­xi­ma­ler Brut­to-Lis­ten­preis (Ba­sis­mo­dell ohne Son­der­aus­stat­tung) von 60.000 Euro. Plug-In-Hy­bri­de mit Die­sel sind nicht för­der­fä­hig.
1.500 Euro
Leich­tes E-Nutz­fahr­zeug 2 bis 2,5 Ton­nen5.000 Euro (bis­her 3.000 Euro)
Leich­tes E-Nutz­fahr­zeug grö­ßer als 2,5 Ton­nen10.000 Euro
Elek­tro Klein­bus (Klas­se M2)20.000 Euro
E-Leicht­fahr­zeug (L2e, L5e, L6e, L7e)1.000 Euro
E-Zwei­rad Klas­se L1e700 Euro
E-Zwei­rad Klas­se L3e1.000 Euro (bis­her 750 Euro)
Elek­tro-Fahr­rad (min­des­tens 10 Stück)200 Euro pro Fahr­rad
E-Trans­por­t­rad400 Euro
E-Nutz­fahr­zeug (Klas­se N2)20.000 Euro
E-Nutz­fahr­zeug (Klas­se N3)50.000 Euro
E-Bus (Klas­se M3 bis 39 Per­so­nen)40.000 Euro
E-Bus (Klas­se M3 von 39 bis max. 120 Per­so­nen)60.000 Euro
E-Bus (Klas­se M3 mit mehr als 120 zu­ge­las­se­nen Per­so­nen inkl. Fah­rer)100.000 Euro
Wall­box, Stand­säu­le bis 3,7 KW oder zwi­schen 3,7 und 22 KW  200 Euro
Stand­säu­le Nor­mal­la­den (3,7 bis 22 KW)1.000 Euro
Stand­säu­le be­schleu­nig­tes Laden (22 bis 43 KW)2.000 Euro
Schnell­la­den mehr als 43 KW10.000 Euro
Schnell­la­de­sta­ti­on Nutz­fahr­zeu­ge (mehr als 150 KW)
20.000 Euro

(bmnt.gv.at)

Leave a Reply

Required fields are marked *.