BMEIA: IMAGINE CLIMATE DIGNITY – Artistic Collaborations

Neuer internationaler Call des Außenministeriums in Kooperation mit der Künstlerhaus Vereinigung für bildende Künstlerinnen und Künstler

Das Außenministerium und die Künstlerhaus Vereinigung stellen mit einer neuen gemeinsamen Ausschreibung Klima- und Umweltfragen in den Fokus. Bei “IMAGINE CLIMATE DIGNITY: Artistic Collaborations” sollen grenzüberschreitende künstlerische Projekte zum hochaktuellen Thema entstehen.

Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich der bildenden Kunst sind eingeladen, sich mit internationalen Partnern mit dem voranschreitenden Klimawandel als eine der brennendsten Fragen unserer Zeit auseinanderzusetzen und Antworten darauf zu finden, wie eine Zukunft gestaltet werden kann, die die Würde der Natur und die Würde des Menschen in Einklang bringt. Besonders begrüßt werden dabei Kollaborationen mit Kunstschaffenden aus den EU-Beitrittskandidatenländern.

“IMAGINE CLIMATE DIGNITY: Artistic Collaborations” ist Teil des Jubiläumsjahres ’50 Jahre Austria Kultur International’, mit dem ein halbes Jahrhundert Kulturarbeit im Außenministerium gefeiert wird. Mit dem Schlüsselprojekt des Jubiläums, der ‘IMAGINE Arts & Ideas Initiative’, wird das Thema Zukunftskultur noch stärker in den Fokus der Auslandskultur gerückt.

Die weltweite Förderung der Arbeit von Künstlerinnen und Künstlern unseres Landes gehört zu den wesentlichen Aufgaben der österreichischen Außenpolitik und ist mir auch persönlich ein wichtiges Anliegen. Mit der Ausschreibung ‘IMAGINE CLIMATE DIGNITY: Artistic Collaborations’ setzt das Außenministerium ein weiteres aktives Zeichen innovativer Auslandskulturarbeit,

so Außenminister Alexander Schallenberg.

Es ist die zweite gemeinsame Ausschreibung von Außenministerium und Künstlerhaus Vereinigung:

Das Projekt knüpft an den erfolgreichen Call ON THE ROAD AGAIN an und führt die enge Zusammenarbeit mit der Künstlerhaus Vereinigung fort. Die Auslandskulturpolitik nimmt besonders in Krisenzeiten eine wichtige Rolle ein. Sie ist unsere Soft Power, mit der wir weltweit Türen öffnen können. In Zeiten außenpolitischer Umbrüche und globaler Herausforderungen braucht es vertraute Orientierungs- und Stützpunkte. Hier wird der Kunst und Kultur als verbindende Konstante eine auch in Zukunft gewichtiger werdende Rolle zuteil. Ich hoffe, dass durch den neuen Call nachhaltige künstlerische und die Welt umspannende Partnerschaften initiiert werden,

unterstreicht Außenminister Alexander Schallenberg.

Eingereicht werden können Projektvorschläge für Kooperationen, die 2024 mit folgenden Österreichischen Kulturforen umgesetzt werden: Belgrad, Brüssel, Istanbul, Kairo, London, Madrid, New Delhi, New York, Peking, Prag, Rom, Sarajewo, Tel Aviv, Tokio und Warschau. Im Frühjahr 2025 werden alle Projekte anschließend in einer gemeinsamen Gruppenausstellung im Künstlerhaus Wien zu sehen sein.

Die mittels Juryvotum ausgewählten Projekte erhalten ein Budget von 12.000 Euro für die Umsetzung; dieses umfasst die Honorare, die Realisierungskosten inklusive notwendiger Transportkosten sowie die Betreuung im Künstlerhaus. Reise- und Unterkunftskosten werden von den Österreichischen Kulturforen übernommen.

Projektvorschläge können bis 15. November 2023 eingereicht werden. Die Jury erstellt bis Mitte Jänner 2024 Shortlists für die 15 Destinationen und ermittelt anschließend gemeinsam mit der Leitung des jeweiligen Kulturforums das finale Gewinnerprojekt.

Details zur Ausschreibung sowie die Möglichkeit zur Einreichung finden sich ab Anfang Oktober 2023 auf der Webseite www.ontheroadcall.at.

BMEIA

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *