ASEAN-Gipfel: Asien einigt sich auf weltgrößte Freihandelszone

Es war ein bedeutsamer Tag am 15. November, als die Staats- und Regierungschefs der ASEAN-Mitgliedstaaten, Australiens, Chinas, Japans, der Republik Korea und Neuseeland die Unterzeichnung des Übereinkommens über die regionale umfassende Wirtschaftspartnerschaft (RCEP) miterlebten.

Foto: ASEAN

Das RCEP markiert den bisher größten Freihandelspakt der ASEAN und deckt einen Markt von 2,2 Milliarden Menschen mit einer Gesamtgröße von 26,2 Billionen US-Dollar oder 30 % des weltweiten BIP ab.

“Die Unterzeichnung des RCEP-Abkommens ist ein historisches Ereignis, da es die Rolle der ASEAN bei der Führung eines multilateralen Handelsabkommens dieser Größenordnung untermauert, trotz globaler und regionaler Herausforderungen und achtjähriger Verhandlungen”, sagte Dato Lim Jock Hoi, Generalsekretär der ASEAN.

“RCEP wird einen dringend benötigten Schub für eine rasche und robuste Erholung für Unternehmen und Völker in unserer Region geben, insbesondere während der aktuellen COVID-19-Pandemiekrise”, fügte er hinzu.

Das Abkommen wird den Marktzugang verbessern, da Zölle und Quoten bei mehr als 65 % der gehandelten Waren abgeschafft werden, und das Geschäft mit gemeinsamen Ursprungsregeln und transparenten Vorschriften nach Inkrafttreten vorhersehbar gemacht wird. Dies wird die Unternehmen ermutigen, mehr in die Region zu investieren, einschließlich des Aufbaus von Lieferketten und Dienstleistungen – und Arbeitsplätze schaffen.

Das Abkommen umfasst 20 Kapitel, 17 Anhänge und 54 Verpflichtungspläne, die den Marktzugang, Regeln und Disziplinen sowie die wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit betreffen.

Die Verhandlungen über das RCEP, die 2013 begannen, wurden von Iman Pambagyo, Generaldirektor des indonesischen Handelsministeriums, geleitet und vom ASEAN-Sekretariat unterstützt.

Der 37. ASEAN-Gipfel und verschiedene Sitzungen über die Ostasien-Kooperation, wie der 23. China-ASEAN-Gipfel (10 plus 1), der 23. Gipfel zwischen der ASEAN und China, Japan und Südkorea (10 plus 3) und der 15. Ostasien-Gipfel, haben vom 12. bis 15. November per Videokonferenz stattgefunden.

Die virtuelle Unterzeichnung durch die Minister erfolgte nach Abschluss des 4. RCEP-Gipfels am 15. November 2020.

ZUSAMMENFASSUNG DER VEREINBARUNG DER REGIONALEN UMFASSENDEN WIRTSCHAFTLICHEN PARTNERSCHAFT

(Haftungsausschluss: Dies ist eine Zusammenfassung des RCEP-Abkommens, in der nur die wichtigsten Elemente der 20 Kapitel des RCEP-Abkommens erfasst werden. Dies beabsichtigt nicht, bestimmte Bestimmungen des RCEP-Übereinkommens auszulegen, und lässt daher eine rechtliche Auslegung oder Stellungnahme unberührt, die im Verlauf seiner Umsetzung erforderlich sein könnte.)

Das regionale umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (RCEP) ist ein Abkommen zur Erweiterung und Vertiefung des Engagements der ASEAN in Australien, China, Japan, Korea und Neuseeland. Zusammen machen diese RCEP-Teilnehmerländer etwa 30% des globalen BIP und 30% der Weltbevölkerung aus. Ziel des RCEP-Abkommens ist es, eine moderne, umfassende, qualitativ hochwertige und für beide Seiten vorteilhafte Wirtschaftspartnerschaft aufzubauen, die den Ausbau des regionalen Handels und der regionalen Investitionen erleichtert und zum globalen Wirtschaftswachstum und zur globalen Entwicklung beiträgt. Dementsprechend werden Unternehmen und Menschen in der Region Markt- und Beschäftigungsmöglichkeiten erhalten. Das RCEP-Abkommen wird mit einem offenen, integrativen und regelbasierten multilateralen Handelssystem zusammenarbeiten und dieses unterstützen.

Dieses Bild zeigt Staats- und Regierungschefs und Handelsminister von 15 Ländern der Regionalen Umfassenden Wirtschaftspartnerschaft (RCEP) in einem virtuellen Gruppenfoto in Hanoi, Vietnam / Foto: Vietnam News Agency (VNA)

Hauptmerkmale des RCEP-Abkommens

Modern

Das RCEP-Abkommen ist eine Vereinbarung, die nicht nur für heute, sondern auch für morgen getroffen wurde. Es aktualisiert die Abdeckung der bestehenden ASEAN Plus One-Freihandelsabkommen (ASEAN-Freihandelsabkommen mit den fünf Dialogpartnern) und berücksichtigt sich ändernde und aufkommende Handelsrealitäten, einschließlich des Zeitalters des elektronischen Handels, des Potenzials von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen und der Vertiefung der regionalen Gegebenheiten Wertschöpfungskette und die Komplexität des Marktwettbewerbs. Das RCEP-Übereinkommen wird die Welthandelsorganisation (WTO) ergänzen und auf dem WTO-Übereinkommen in Bereichen aufbauen, in denen die Vertragsparteien vereinbart haben, ihre Bestimmungen zu aktualisieren oder darüber hinauszugehen.

Der vietnamesische Ministerpräsident Nguyen Xuan Phuc (links) und Handelsminister Tran Tuan Anh (rechts) applaudieren neben einem Bildschirm, auf dem der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang und Handelsminister Zhong Shan in Hanoi, Vietnam, das unterzeichnete RCEP-Abkommen zeigen / Foto: AP /Hau Dinh

Umfassend

Das RCEP-Abkommen ist sowohl hinsichtlich der Deckung als auch der Tiefe der Verpflichtungen umfassend. Das RCEP-Abkommen umfasst 20 Kapitel und umfasst viele Bereiche, die zuvor in den Freihandelsabkommen von ASEAN Plus One nicht behandelt wurden. Das RCEP-Abkommen enthält spezifische Bestimmungen für den Warenhandel, einschließlich der Ursprungsregeln. Zollverfahren und Handelserleichterungen; Hygiene- und Pflanzenschutzmaßnahmen; Normen, technische Vorschriften und Konformitätsbewertungsverfahren; und Handelsmittel. Sie umfasst auch den Handel mit Dienstleistungen, einschließlich spezifischer Bestimmungen zu Finanzdienstleistungen. Telekommunikationsdienste; und professionelle Dienstleistungen sowie die vorübergehende Bewegung von natürlichen Personen. Darüber hinaus gibt es Kapitel über Investitionen; geistiges Eigentum; elektronischer Handel; Wettbewerb; kleine und mittlere Unternehmen (KMU); wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit; öffentliches Beschaffungswesen; sowie rechtliche und institutionelle Bereiche einschließlich Streitbeilegung. In Bezug auf den Marktzugang erreicht das RCEP-Abkommen eine Liberalisierung des Handels mit Waren und Dienstleistungen und hat die Deckung auf Investitionen ausgedehnt.

Foto: ASEAN

Hohe Qualität

Das RCEP-Abkommen enthält Bestimmungen, die über die bestehenden Freihandelsabkommen von ASEAN Plus One hinausgehen und gleichzeitig den individuellen und unterschiedlichen Entwicklungsstand und die wirtschaftlichen Bedürfnisse der RCEP-Vertragsparteien berücksichtigen. Das RCEP-Abkommen befasst sich mit den Fragen, die zur Unterstützung des Engagements der Vertragsparteien in der globalen und regionalen Lieferkette erforderlich sind, und ergänzt die Marktzugangsverpflichtungen durch Handels- und Investitionsvorschriften, die geschäftsfördernd sind und gleichzeitig legitime Ziele der öffentlichen Ordnung wahren. Das RCEP-Abkommen zielt darauf ab, den Wettbewerb auf eine Weise zu fördern, die die Produktivität fördert, nachhaltig, verantwortungsbewusst und konstruktiv ist. Darüber hinaus hat das RCEP-Abkommen den Mehrwert, ein einziges Regelwerk zusammenzuführen, um die Entwicklung und den Ausbau der regionalen Lieferketten zwischen den Vertragsparteien zu erleichtern.

Der turnusmäßige ASEAN-Vorsitzende, Vietnams Ministerpräsident Nguyễn Xuân Phúc, sagte in einer Rede auf der Abschlusszeremonie, 2020 sei ein Jahr mit äußerst großen Herausforderungen / Foto: News.cn

Für beide Seiten vorteilhaft

Das RCEP-Abkommen bringt Länder mit unterschiedlichem Entwicklungsstand zusammen. Daher haben die RCEP-Parteien anerkannt, dass ihr Erfolg von ihrer Fähigkeit abhängt, sich gegenseitig Vorteile zu bringen. Das RCEP-Abkommen soll dieses Ziel auf verschiedene Weise erreichen, unter anderem durch angemessene Formen der Flexibilität und Bestimmungen für eine besondere und unterschiedliche Behandlung, insbesondere für Kambodscha, die PDR Laos, Myanmar und Vietnam, sowie durch zusätzliche Flexibilität für die wenigsten entwickelte Parteien. Darüber hinaus umfasst das RCEP-Übereinkommen die technische Zusammenarbeit und den Kapazitätsaufbau, die zur Unterstützung der Umsetzung der im Rahmen des RCEP-Übereinkommens eingegangenen Verpflichtungen und zur Maximierung der daraus resultierenden Vorteile für die Vertragsparteien zur Verfügung gestellt werden.

Foto: Yu Fangping / dpa

20 Kapitel des RCEP-Abkommens

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der 20 Kapitel des RCEP-Abkommens. Dem RCEP-Übereinkommen oder seinen Kapiteln sind Anhänge beigefügt, die sich auf den Handel mit Waren, den Handel mit Dienstleistungen, Investitionen, vorübergehende Verbringung natürlicher Personen, Ursprungsregeln, Zollverfahren und Handelserleichterungen, Handelsabhilfen, geistiges Eigentum, Wettbewerb, öffentliches Beschaffungswesen, und institutionelle Bestimmungen.

(Svetlana Nenadovic Glusac)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *