Schwarzeneggers Klimakonferenz AUSTRIAN WORLD SUMMIT fand zum 5. Mal in Wien statt

Schwarzenegger: “Die Menschen brauchen Ermutigung” / Foto: HBF /Carina Karlovits

Nachdem sie im letzten Jahr wegen der Covid-19-Pandemie virtuell ausgetragen wurde, fand der 5. Austrian World Summit, die Klimakonferenz von Arnold Schwarzenegger, heuer am Donnerstag, dem 1. Juli,  in Wien statt.

Es gibt immer mehr Appelle zum Schutz der Umwelt, immer mehr Umweltbewegungen und immer mehr berühmte Persönlichkeiten, deren Name die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zieht und Menschen, die sich für die Rettung des Planeten engagieren.

Aus diesem Grund ist der Hollywoodstar und einer der bekanntesten Österreicher, Arnold Schwarzenegger, nach Wien gekommen, um auch in diesem Jahr an seiner Klimakonferenz, dem AUSTRIAN WORLD SUMMIT, teilzunehmen. In seiner Eröffnungsrede richtete er einen dringenden Appell an die rund 350 Gäste in der Spanischen Hofreitschule und die unzähligen Zuschauer, die die Klimakonferenz per Livestream und Live-Übertragung verfolgten.

 Schwarzenegger: Positive Stimmung wichtig

“Überall auf der Welt arbeiten sich Umweltschützer bis auf die Knochen, ihr Herz so voll, die Dinge besser machen zu wollen – oft sogar ihr Leben zu riskieren”, so Schwarzenegger. Am Ende kommen die Botschaften aber kaum durch. Die allgemeine Bevölkerung wird buchstäblich mit negativen Schlagzeilen über schmelzende Eisberge, überschwemmte Städte, ausgetrocknetes Land und was sie in Zukunft tun müssen, überschwemmt. “Ist es ein Wunder, dass die Leute verwirrt oder abgestimmt sind?”, fragt der ehemalige Gouverneur. Schwarzenegger zieht einen anschaulichen Vergleich mit dem Filmgeschäft: “Niemand wird riesige Geldsummen in einen Film investieren, in dem es keine Hoffnung gibt.” Er plädiert daher dringend dafür, die Botschaften im Kampf gegen den Klimawandel einfach zu halten und vor allem über Erfolge in diesem Bereich zu berichten. Denn: “Die Menschen brauchen Ermutigung, nicht nur Drohungen und Verzweiflung.” Er ist überzeugt: “Wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir die Umweltverschmutzung beenden. Wir können es tun. Es gibt kein Schicksal, sondern das, was wir für uns selbst machen.”

Van der Bellen: Politiker müssen handeln

Bundespräsident Alexander Van der Bellen überraschte das Publikum zu Beginn seiner Rede mit der Aussage, er wolle nicht über das Klima sprechen. “Ich möchte über uns Menschen sprechen”, sagte Van der Bellen. “Gesunder Planet – Gesunde Menschen. Dieser Satz bringt es auf den Punkt: Alles, was wir Menschen tun, betrifft unseren Planeten – und die Gesundheit unseres Planeten wiederum betrifft uns.” Seine große Hoffnung auf eine positive Entwicklung in der Klimakrise sei, dass “wir Menschen aus Fehlern lernen können”. Mit dem Pariser Klimaabkommen und dem Europäischen Green Deal seien bereits erste Schritte unternommen worden, sagte der Präsident selbstbewusst. “Wir müssen weiter zusammenarbeiten. Viele Unternehmen haben die Signale bereits erkannt, aber es liegt jetzt vor allem an der Politik. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Klimakrise meistern werden”, betonte Van der Bellen.

Kurz: Konjunkturerholung mit Klimaschutzschwerpunkt

Bundeskanzler Sebastian Kurz: “Wir haben uns in Österreich sehr ehrgeizige Klimaziele gesetzt, unter anderem bis 2040 klimaneutral zu werden. Wir unterstützen auch die ehrgeizigen Klimaziele der Europäischen Union.” Kurz wies auch darauf hin, dass der Klimaschutz in den Mittelpunkt des Regierungs-Hilfsfonds Corona gestellt wurde – ähnlich dem EU-Wiederaufbaufonds “Next Generation EU”. Kurz ist sich sicher: “Europäische Unternehmen können eine wichtige Vorreiterrolle bei der grünen und nachhaltigen Transformation der Weltwirtschaft spielen. Ich bin überzeugt, dass der Kampf gegen die Corona-Pandemie, wie der Kampf gegen den Klimawandel durch die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik gewonnen werden kann.”

Die USA sind zurück

Neben der EU-Klimapolitik stand die neue US-Regierung im Mittelpunkt des fünften ÖSTERREICH WELT SUMMIT. Vertreter der USA berichteten über die ehrgeizigen Klimaschutzpläne, die Präsident Joe Biden aufgestellt hat – allen voran der Administrator der US-Umweltbehörde, Michael S. Regan: “Der Präsident hat sich ein sehr ehrgeiziges, aber dringend benötigtes Ziel gesetzt.” Er erklärte, dass sie eine regierungsweite Strategie haben. “Wir sind alle in der Lage und wir sind bereit, gemeinsam in die gleiche Richtung zu gehen, um die Mission des Präsidenten zu erfüllen. Übrigens: Es ist erreichbar und wir werden es tun.”

High Level Panel: Eine letzte Chance

In der prominenten hochrangigen Podiumsdiskussion ging es um mögliche Maßnahmen und Lösungen zur Bekämpfung der Klimakrise. Alok Sharma, Präsident der COP26 in Glasgow, fasste die Dringlichkeit zusammen: “In Paris haben wir gesagt, dass wir alles tun werden, um es unter 1,5° zu halten, und ich glaube, dass Glasgow unsere letzte Chance ist, dieses Ziel am Leben zu erhalten.” Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Klimagerechtigkeit und die Tatsache, dass vor allem ärmere Länder unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden – vor allem verursacht durch reiche Industrieländer. Der Präsident der Seychellen, eines kleinen Inselstaates, der existenziell vom Klimawandel bedroht ist, hatte dazu eine klare Botschaft: “Bitte bringen Sie den Wandel her! Wir sind es leid, schöne Zahlen auf dem Papier zu sehen, in Erklärungen, wir brauchen Taten.” Die Klimaaktivistin Greta Thunberg kritisierte vehement die Untätigkeit der Entscheidungsträger, während “die Kluft zwischen Rhetorik und Realität immer größer wird”.

Unternehmen mit ehrgeizigen Zielen

Arnold Schwarzenegger sprach mit Vertretern der Wirtschaft über die Rolle der Unternehmen und deren Ziele. Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives bei Apple, die bis nach Wien kam, sagte: “Apple ist heute CO2-neutral, und wir haben uns verpflichtet, unsere gesamte Lieferkette und den Produkteinsatz unserer Kunden bis 2030 co2-neutral zu machen. Um das globale Problem des Klimawandels anzugehen, müssen Unternehmen zeigen, wie möglich es ist, CO2-Neutralität zu erreichen, und mit Regierungen zusammenarbeiten, um einen systemischen Wandel herbeizuführen.” Sie gab außerdem bekannt, dass die Infineon Technologies AG dem Apple Supplier Clean Energy-Programm beigetreten ist. Lisa Jackson sagte: “Ich freue mich, dass Infineon an unserem Programm teilnimmt und dass sie 100 Prozent grüne Energie für ihre Apple-Produktion verwenden werden.”

“Gesunder Planet – Gesunde Menschen“ Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Gattin / Foto: HBF /Carina Karlovits
Bundeskanzler Sebastian Kurz / Foto: BKA / Dragan Tatic
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative
Greta Thunberg / Foto: HBF /Carina Karlovits
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative
Foto: Austrian Word Summit 2021 / © Die Schwarzenegger-Klimainitiative

Svetlana Nenadovic Glusac / Die Schwarzenegger-Klimainitiative

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *