S.E. Daniel Glunčić, Botschafter der Republik Kroatien – INTERVIEW (D&ENG)

S.E. Daniel Glunčić: Meinen Urlaub werde ich teilweise in Split und auf der Halbinsel Pelješac verbringen

Die aktuelle epidemiologische Situation in Kroatien ist zurzeit gut. Laut der ECDC–Liste ist Kroatien derzeit im grünen Bereich

Nach fast 15 Monaten seit Ausbruch der Corona-Virus-Pandemie und nach dem letzten Sommer, der aufgrund der damaligen epidemiologischen Situation von Angst, Unsicherheit und Reisen mit Ungewissheit geprägt war, befinden wir uns im Sommer 2021 und haben Hoffnung auf die Rückkehr zum normalen Leben.

Die aktuelle Coronavirus-Situation in Europa bringt Zuversicht – die Zahl der Geimpften steigt, und die Zahl der Infizierten sinkt. In der Sommerhitze, vor allem nach dieser stressigen Zeit, die hinter uns liegt, träumt fast jeder von Meer, Strand und Sonne.

Wie ist die aktuelle Situation in einem der beliebtesten Reiseziele der Österreicher? Ist es notwendig, vor der Abreise eine PCR Testung durchführen zu lassen, besteht eine Quarantänepflicht, und wie sind die Einreisebedingungen? Darüber haben wir exklusiv für Diplomacy and Commerce Austria mit S.E. Daniel Glunčić, Botschafter der Republik Kroatien in Österreich, gesprochen.

Hafenpromenade von Split

Sehr geehrter Botschafter Glunčić, wissen Sie, wieviel Touristen aus Österreich jedes Jahr ihren Sommerurlaub an der kroatischen Küste verbringen? 

Im Rekordjahr 2019 wurden 1.469.425 Ankünfte und 7.761.576 Nächtigungen verzeichnet.

Im Jahr 2020, das stark von der Pandemie gekennzeichnet war, besuchten uns 369.314 österreichische Staatsbürger bei 2.535.314 Nächtigungen. Im ersten Halbjahr 2021, vom 1. Jänner bis 23. Juni,  hatten wir 148.700 Gäste aus Österreich bei 732.905 Nächtigungen.

Wie ist die aktuelle epidemiologische Situation in Kroatien, was ist für die Einreise erforderlich und was sollten Reisende vor ihrer Abreise wissen? 

Die aktuelle epidemiologische Situation in Kroatien ist zurzeit gut. Laut der ECDC–Liste ist Kroatien derzeit im grünen Feld.

Da sich Österreich zurzeit auch auf der grünen Liste befindet, gibt es zur Zeit keine Einschränkungen für die Einreisenden aus Österreich. Es wird allerdings empfohlen, sich vor der Reise nach Kroatien per online-Formular auf der Onlineplattform „Enter Croatia“ zu registrieren. Diese Vorabregistrierung ist keine Pflicht, kann aber die Einreise beschleunigen, da die Fragen, die eventuell an der Grenze von  Beamten der Grenzpolizei gestellt werden könnten, quasi schon im Vorfeld beantwortet wurden. Und man muss sich selbstverständlich erkundigen, welche aktuellen Einreisebestimmungen am Tag der Rückreise nach Österreich gelten.

Geheimtipp von Botschafter Glunčić – Bucht von Mali Ston

Der Tourismus-Sektor hat im letzten Jahr weltweit große Verluste erlitten – wie ist die Prognose der kroatischen Regierung? Wird dieser Sommer wie früher sein, und kehren wir zur Normalität zurück? 

In den Zeiten, in der sich die Lage jederzeit aufgrund der Pandemie ändern kann, ist es sehr schwierig irgendwelche Prognosen abzugeben. Am wichtigsten ist, die derzeit günstige epidemiologische Situation weiter aufrecht zu erhalten, in Österreich so wie auch in Kroatien. Sollte die epidemiologische Lage in beiden Ländern stabil bleiben, beziehungsweise in den kommenden Wochen und Monaten so gut wie jetzt sein oder sogar besser werden, dann können wir in Kroatien auf eine gute Gäste- bzw. Tourismussaison hoffen.

Wenn man bedenkt, dass wir kurz vor Ferienbeginn stehen, kann ich nicht anders, als Sie zu fragen – wo werden Sie Ihren Sommerurlaub verbringen, und haben Sie an der kroatischen Küste einen Geheimtipp für unsere Leser?

Meinen Urlaub werde ich teilweise in Split und auf der Halbinsel Pelješac verbringen. Als wirklichen Geheimtipp kann ich dabei die kleinen Küstenorte Mali Ston und Ston empfehlen und zwar vor allem für Touristen, die beabsichtigen, ihren Urlaub in der Region um Dubrovnik zu verbringen. Es lohnt sich wirklich, bei einem guten Gläschen Wein / Sekt und einigen Austern, die dort schon gezüchtet werden, ein wenig die Seele baumeln zu lassen und den Alltag weit hinter sich zu lassen. So vor allem in den Abendstunden mit dem Blick auf die Bucht von Mali Ston, in Ston selbst oder im nahe gelegenen Ort Kobaš, der am besten mit dem Boot erreicht werden kann.

English:

H.E. Daniel Glunčić, Ambassador of the Republic of Croatia – INTERVIEW (D & ENG)

The current epidemiological situation in Croatia is currently good. According to the ECDC list, Croatia is currently in the green field. 

After almost 15 months since the outbreak of the corona virus pandemic and after last summer, which was characterized by fear, uncertainty and traveling with uncertainty due to the epidemiological situation at the time, we are in the summer of 2021 and have hope of a return to normal life.

The current coronavirus situation in Europe brings confidence – the number of people vaccinated is increasing and the number of people infected is falling. In the summer heat, especially after this stressful time that lies behind us, almost everyone dreams of the sea, the beach and the sun.

What is the current situation like in one of the most popular travel destinations for Austrians? Is it necessary to have a PCR test carried out before departure, is there a quarantine requirement, and what are the entry requirements? We spoke about this exclusively for Diplomacy and Commerce Austria with HE Daniel Glunčić, Ambassador of the Republic of Croatia in Austria.

Dear Ambassador Glunčić, do you know how many tourists from Austria spend their summer holidays on the Croatian coast every year?

In the record year 2019, 1,469,425 arrivals and 7,761,576 overnight stays were recorded. In 2020, which was strongly characterized by the pandemic, 369,314 Austrian citizens visited us for 2,535,314 overnight stays. In the first half of 2021, from January 1st to June 23rd, we had 148,700 guests from Austria with 732,905 overnight stays.

What is the current epidemiological situation in Croatia, what is required for entry and what should travelers know before leaving?

The current epidemiological situation in Croatia is currently good. According to the ECDC list, Croatia is currently in the green field.

Since Austria is currently on the green list, there are currently no restrictions for people entering from Austria. However, it is recommended to register using the online form on the online platform “Enter Croatia” before traveling to Croatia. This pre-registration is not compulsory, but it can speed up entry, as the questions that might be asked by officers of the border police at the border have been answered in advance. And of course you have to find out which current entry regulations apply on the day of your return journey to Austria.

The tourism sector has suffered great losses worldwide in the last year – what is the forecast of the Croatian government? Will this summer be like it used to be and will we return to normal?

In times when the situation can change at any time due to the pandemic, it is very difficult to make any predictions. The most important thing is to maintain the currently favorable epidemiological situation, in Austria as well as in Croatia. If the epidemiological situation in both countries remains stable, or if it is as good as it is now or even better in the coming weeks and months, then we can hope for a good season for guests and tourism in Croatia.

Considering that we are just about to start holidays, I can’t help but ask you – where are you going to spend your summer vacation and do you have an insider tip for our readers on the Croatian coast?

Part of my vacation will be in Split and on the Pelješac peninsula. As a real insider tip, I can recommend the small coastal towns of Mali Ston and Ston, especially for tourists who intend to spend their vacation in the region around Dubrovnik. It is really worth it to relax a little with a good glass of wine / sparkling wine and some oysters that are already grown there and leave everyday life far behind. Especially in the evening hours with a view of the bay of Mali Ston, in Ston itself or in the nearby town of Kobaš, which is best reached by boat.

Svetlana Neandovic-Glusac

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *