Österreich isst regional: Bundesheer setzt auf heimische Lebensmittel

Das Projekt “Österreich isst regional” rückt heimische Lebensmittel in den Fokus. Das Bundesheer geht nun mit gutem Beispiel voran und verpflegt künftig unter dem Motto “Unser Heer isst regional” die Soldatinnen und Soldaten mit regionalen Lebensmitteln.

Das Pro­jekt „Ös­ter­reich isst re­gio­nal“ wurde vom BMLRT mit dem Ziel ins Leben ge­ru­fen, hei­mi­schen Le­bens­mit­teln noch mehr Stel­len­wert ein­zu­räu­men. Ziel der In­itia­ti­ve ist es, dass auch bei der öf­fent­li­chen Be­schaf­fung hei­mi­sche Le­bens­mit­tel den Vor­zug be­kom­men.

Bun­des­heer geht mit gutem Bei­spiel voran

Das ös­ter­rei­chi­sche Bun­des­heer geht mit guten Bei­spiel voran und ver­pflegt künf­tig unter dem Motto „Unser Heer isst re­gio­nal“ ihre Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten mit re­gio­na­len Le­bens­mit­teln.

Beim Bun­des­heer wurde das Ta­geskost­geld für die Ver­pfle­gung in Ka­ser­nen und Dienst­stel­len von 4 auf 5 Euro an­ge­ho­ben. Damit kön­nen die Qua­li­tät und Nach­hal­tig­keit der ver­wen­de­ten Le­bens­mit­tel ge­stei­gert wer­den. Im Bun­des­heer gibt es knapp 90 Ver­pfle­gungs­ein­rich­tun­gen, die Sol­da­tin­nen, Sol­da­ten und Zi­vil­be­diens­te­te ver­sor­gen.

Re­gio­na­le öf­fent­li­che Be­schaf­fung

Ziel im Re­gie­rungs­pro­gramm ist die hun­dert­pro­zen­ti­ge re­gio­na­le, hei­mi­sche öf­fent­li­che Be­schaf­fung. Damit wer­den Sai­so­na­li­tät, re­gio­na­le Wert­schöp­fung und Kli­ma­zie­le un­ter­stützt. Zudem kön­nen Tier­wohl- und Pro­duk­ti­ons­stan­dards ge­för­dert und di­gi­ta­le Schnitt­stel­len im­ple­men­tiert wer­den.

Die öf­fent­li­che Hand will dabei mit gutem Bei­spiel vor­an­ge­hen und ge­stal­tet ihre Be­schaf­fung so nach­hal­tig wie mög­lich. Der Wa­ren­ein­satz in der öf­fent­li­chen Be­schaf­fung liegt bei 1,35 Mil­lio­nen Euro pro Tag und mehr als 330 Mil­lio­nen Euro pro Jahr.

(bmlrt.gv.at)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *